Fahrrad-Vollkaskoversicherung

Fahrrad-Vollkaskoversicherung

Ob Mountainbike, Rennrad oder E-Bike: Fahrräder sind längst nicht mehr reine Fortbewegungsmittel, sondern avancieren immer mehr zum Statussymbol. Deutsche Fahrradfahrer gaben im Jahr 2015 durchschnittlich knapp 1400 Euro für den Radkauf aus, E-Bikes eingeschlossen. Der Neuwert mancher Fahrräder hat dabei nicht selten das Preisniveau eines Gebrauchtwagens, doch kaum eines ist wie ein solcher versichert. Eine Fahrrad-Vollkaskoversicherung bietet den notwendigen Schutz und sichert Sie finanziell ab.

Die Fahrradklausel der Hausratversicherung schützt Ihr Zweirad nur bei Diebstahl und bei Brand. Eine Fahrrad-Vollkaskoversicherung sichert Sie zusätzlich bei Teilediebstahl, Vandalismus und Unfall- oder Sturzschäden ab, indem sie die Reparaturkosten übernimmt. Bei Verlust Ihres Fahrrads durch Diebstahl oder Raub, erhalten Sie sogar den Kaufpreis eines neuen, gleich guten Fahrrads erstattet. Zubehör und Gepäck ist bis zu einer vereinbarten Versicherungssumme kostenfrei mitversichert. Auf Wunsch und je nach Tarifvariante sind Schutzbriefleistungen enthalten, die z.B. Pannen- und Abschlepphilfe vor Ort leisten, wenn Sie einmal liegenbleiben sollten.

Die private Fahrrad-Vollkaskoversicherung lohnt sich fast immer für hochwertige Fahrräder ab 1000 Euro Kaufpreis. Besitzen Sie ein E-Bike oder planen Sie ein solches anzuschaffen, empfiehlt sich die Versicherung allein schon wegen des teuren Akkus und der Motorelektronik, denn Schäden durch Feuchtigkeit oder an der Elektronik werden von guten Versicherungen bedingungsgemäß ersetzt.

Treten Sie auch weiterhin beherzt in die Pedale und bleiben Sie gelassen, egal was passiert! Mit einer Fahrrad-Vollkaskoversicherung sind Sie auf der sicheren Seite!

Was ist versichert?
Leistungen

Was bekomme ich im Schadenfall?
Ist Zubehör und Gepäck mitversichert?