Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung

Raubt Ihnen Ihr Nachbar manchmal auch den letzten Nerv? Hand aufs Herz, die sogenannten höllischen Nachbarn, wie sie einst in der gleichnamigen Fernsehserie zu sehen waren, sind heutzutage wohl eher ein Grund unter vielen vor Gericht zu ziehen.

Überall dort, wo Menschen aufeinandertreffen, kann es zu Meinungsverschiedenheiten kommen. Das können beispielsweise Streitigkeiten aus Kaufverträgen, ein ungerechtfertigtes Arbeitszeugnis des Chefs oder Unstimmigkeiten aus einem Verkehrsunfall sein. Eine Rechtsschutzversicherung gibt Ihnen die finanzielle Sicherheit, dass Sie im Falle eines Streits Ihr Recht einfordern können ohne auf den Kosten sitzenbleiben zu müssen und bietet somit Chancengleichheit für alle.

Allein wegen der Kosten rechtlicher Auseinandersetzungen macht eine Rechtsschutzversicherung Sinn, denn Rechtsstreitigkeiten sind teuer und wer verliert, der zahlt in der Regel alles. Das sind mit Sicherheit Anwalts- und Gerichtskosten, eventuell aber auch z.B. Gutachterkosten, die schnell auf Sie zukommen können. Zudem können Sie selbst zwar im Recht sein, bei Zahlungsunfähigkeit des Beklagten bleiben Sie trotzdem auf Ihren Kosten sitzen. Recht haben heißt also nicht automatisch auch Recht bekommen!

Die Rechtsschutzversicherung ergänzt optimal die private Haftpflichtversicherung. Besonders wenn die Streitfrage nicht eindeutig ist, können Sie ohne finanzielle Sorgen Ihr gutes Recht gerichtlich durchsetzen.

Welche Leistungen werden erbracht?
Eine Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen, Ihre rechtlichen Interessen wahrzunehmen, indem sie die dafür entstehenden Kosten übernimmt. Dazu zählen alle Schritte, die notwendig sind, um Ihnen zu Ihrem guten Recht zu verhelfen wie z.B. die anwaltliche Beratung und dessen Verteidigung im Prozess.
Welche Kosten werden übernommen?
Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten z.B. für den Anwalt, die Gegenseite, das Gerichtsverfahren, bestellte Sachverständige oder die Entschädigung von Zeugen.
Je nach Versicherer werden spezielle Serviceleistungen angeboten wie z.B. die Möglichkeit einer außergerichtlichen Streitbeilegung (Mediation), eine kostenfreie anwaltliche Telefonberatung oder Rabattierungen auf den Selbstbehalt bei der Beauftragung eines vom Versicherer vorgeschlagenen Rechtsanwalts.
Welche Bereiche können versichert werden?
Bei der Rechtsschutzversicherung sind verschiedene Leistungsbausteine wählbar:

  • Privat-Rechtsschutz
  • Berufs-Rechtsschutz (für die nicht-selbstständige berufliche Tätigkeit)
  • Verkehrs-Rechtsschutz
  • Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz
  • Vermieter-Rechtsschutz
  • Gewerbe-Rechtsschutz (für die selbstständige berufliche Tätigkeit)

Die Bausteine können Sie einzeln oder in Kombination mit dem Baustein Privat-Rechtsschutz (vgl. Berufs- und Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz) wählen.

Wartezeiten
Einige Leistungsarten haben eine Wartezeit von drei Monaten wie der Berufs-Rechtsschutz und der Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz. Sollte der Versicherungsfall in diesen Leistungsarten innerhalb der Wartezeit eintreten, haben Sie keinen Versicherungsschutz.
Haben Sie bereits in bestimmten Leistungsarten durch einen bestehenden Vertrag (mind. drei Monate!) Wartezeiten erfüllt, entfallen diese bei nahtlosem Wechsel des Versicherers.

Werbequelle: financeAds-Empfehlungslink