Tierhalterhaftpflicht

Tierhalterhaftpflicht - Tiere verantwortungsvoll versichern

Eigentlich wollten Sie mit Ihrem Vierbeiner doch nur schnell eine Runde um den Block gehen! In einem kurzen unkonzentrierten Augenblick reißt sich Ihr Hund von der Leine los und bringt einen entgegenkommenden Passanten vor Schreck zu Fall. Dieser fällt so unglücklich, dass er sich das Handgelenk bricht und ins Krankenhaus gebracht werden muss. Einige Tage später haben Sie unangenehme Post im Briefkasten. Der Passant macht Ihnen gegenüber als Hundehalter Schmerzensgeld geltend und verlangt zusätzlich Schadenersatz für den Verdienstausfall, den er durch seinen Krankenhausaufenthalt erleidet.

So oder so ähnlich spielen sich in Deutschland täglich Unfälle mit Tieren ab. Besonders wer einen Hund hat, sollte verantwortungsvoll handeln und sich gegen solche Zwischenfälle absichern. Die Tierhalterhaftpflichtversicherung für Hunde ist daher sogar in einigen Bundesländern wie z.B. Niedersachen oder Thüringen gesetztlich vorgeschrieben.

Mit einer Tierhalterhaftpflicht versichern Sie Schäden Ihrer Hunde, Reit- oder Zugtiere und schützen sich vor möglichen Schadenersatzansprüchen Dritter. Kleintiere wie Katzen, Hasen oder Meerschweinchen sind in der Regel über Ihre private Haftpflichtversicherung abgesichert und benötigen keine spezielle Versicherung.

Genießen Sie sich die schönen Momente mit Ihrem Tier und fühlen Sie sich auch dann sicher,  wenn es einen Schaden anrichtet! Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung hält Ihnen für solche Fälle den Rücken frei!

Leistungen
Die Tierhalterhaftpflichtversicherung erbringt drei Leistungen:

  1. Prüfen – Die Versicherung prüft, ob und auf welcher gesetzlichen Grundlage der versicherte Schädiger haftet.
  2. Bezahlen – Die Versicherung übernimmt bei berechtigten Schadenersatzforderungen die Zahlung der Ansprüche.
  3. Abwehren – Die Versicherung wehrt unberechtigte Forderungen ab.
Wer ist versichert?
Sie als Tierhalter, Ihre Familienangehörigen sowie andere nicht-gewerbsmäßige Hüter Ihres Tieres wie z.B. Bekannte, die Ihren Hund für Sie ausführen. Eine Tierhalterhaftpflicht leistet nicht bei Schäden fremder Tiere, also wenn Sie mit dem Hund Ihres Nachbarn spazieren gehen und dieser einen Schaden verursacht. In diesem Fall greift Ihre private Haftpflichtversicherung.
Was ist versichert?
Eine Tierhalterhaftpflicht schützt Sie vor den finanziellen Folgen durch Schäden, die Ihr Tier verursacht. Sie leistet – wie die private Haftpflicht – bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden.
Welche Tiere benötigen eine Tierhalterhaftplicht?
Eine Tierhalterhaftpflicht deckt Schäden von Hunden, Reit- oder Zugtieren ab. Entsprechend finden sich auch Begriffe wie Hundehalterhaftpflicht oder Pferdehalterhaftpflicht. Schäden durch Kleintiere sind in der Regel durch Ihre private Haftpflichtversicherung gedeckt.
Versicherungssumme
Bei der Wahl der Versicherungssumme sind Sie grundsätzlich frei. Sie sollten jedoch darauf achten eine ausreichend hohe Versicherungssumme zu wählen, um optimal abgesichert zu sein. Ein Fachmann hilft Ihnen bei der bedarfsgerechten Ermittlung Ihrer notwendigen Versicherungssumme.
Muss jedes Tier einzeln versichert werden?
Ja. Wenn Sie mehrere Hunde und/oder Pferde haben, muss jedes Tier einzeln versichert werden. Gute Versicherer gewähren Ihnen ab dem zweiten Tier oftmals einen erheblichen Nachlass auf den regulären Tarifbeitrag.