Tierkrankenversicherung

Tierkrankenversicherung

Wird der geliebte Vierbeiner krank und muss vom Tierarzt behandelt werden, kann das für seinen Besitzer ganz schön teuer werden. Hunde, Katzen und Pferde sind ebenso Verletzungen und Erkrankungen ausgesetzt wie ihre Halter. Besonders komplizierte Behandlungen wie Brüche oder Operationen an Organen können oft mehrere tausend Euro betragen. Eine Tierkrankenversicherung übernimmt bedingungsgemäß die Kosten für eine Behandlung Ihres Lieblings beim Tierarzt.

Nur wenige Versicherer haben eine Tierkrankenversicherung im Angebot. Umso wichtiger ist es, Leistungen und Beiträge einzelner Risikoträger zur vergleichen. Policen gibt es vor allem für Hunde und Katzen, aber auch für Pferde ist eine Absicherung gegen den Krankheitsfall möglich. Bitte beachten Sie, dass Haftpflichtschäden nicht Bestandteil der Tierkrankenversicherung sind und Sie diese mit einer speziellen Tierhalterhaftpflicht absichern sollten.

Zu den wichtigen Leistungen einer Tierkrankenversicherung gehören die ambulante und stationäre Heilbehandlung, Operationen, Gesundheitsvorsorge, Verkehrsunfallschutz und Auslandsschutz. Die Höhe der Prämie hängt insbesondere von der Rasse, vom Alter des Tieres und vom gewünschten Versicherungsumfang ab. Je nach Versicherer und Tarif können Leistungsgrenzen für einzelne Bereiche vereinbart sein. Eine kostengünstige Alternative zur Tierkrankenversicherung stellt die reine Operationskostenversicherung dar, die aber lediglich die Kosten von Operationen abdeckt. Tierhalter sollten vor der Wahl einer bestimmten Krankenversicherung auf jeden Fall einen ungebundenen Versicherungsmakler zu Rate ziehen. Dieser prüft verschiedene Angebote und empfiehlt den besten Schutz für Ihren vierbeinigen Liebling.

Ambulante und stationäre Heilbehandlung
Es werden die anfallenden Tierarztkosten für die ambulante und stationäre Heilbehandlung von Krankheit und Unfallfolgen bis zur vereinbarten Leistungsgrenze übernommen. Darunter fallen beispielsweise (unvollständige Auswahl):

  • Arzneimittel
  • Unterbringungskosten in einer Tierklinik
  • Diagnostik (z.B. Röntgen, Labor, Ultraschall, EKG etc.)
  • Physikalische Therapie
  • Vorsorgemaßnahmen (z.B. Impfung, Wurmkur, Floh-/Zeckenprophylaxe etc.)
  • Homöopathie
Operationskosten
Es werden die anfallenden Tierarztkosten für chirurgische Eingriffe unter Narkose und deren Nachbehandlung bis zur vereinbarten Leistungsgrenze übernommen.

Wem eine reine Tierkrankenversicherung zu teuer ist, der kann auch nur die Operationskosten mit einer speziellen Operationskostenversicherung versichern.

Verkehrsunfallschutz
Es werden die anfallenden Kosten für die Behandlung unmittelbarer Folgen von Unfällen im öffentlichen Straßenverkehr übernommen.
Auslandsschutz
Es werden die anfallenden Kosten für die medizinische Behandlung im Ausland sowie den medizinisch notwendigen Rücktransport des versicherten Tieres nach Deutschland erstattet.
Abrechnung
Bei Behandlungen gilt das sog. Kostenerstattungsprinzip d.h. Sie reichen die Tierarztrechnungen bei Ihrer Krankenversicherung ein und bekommen die Kosten anschließend erstattet. Auf Wunsch rechnen manche Versicherer auch direkt mit dem Tierarzt oder der Tierklinik ab.

Werbequelle: financeAds-Empfehlungslink