Technische Versicherung

Technische Versicherung

Elektronische Anlagen, Geräte und Maschinen stellen für viele Unternehmer die Grundlage ihrer Existenz dar. Ohne sie wäre ein reibungsloser Betriebsablauf nicht möglich. Dies tritt meist dann offen zu Tage, wenn sie ausfallen und der unternehmerische Tagesablauf ins Stocken gerät. Nur technisch einwandfreies und funktionsfähiges Equipment sichert dauerhaft den ökonomischen Profit eines Betriebs. Eine technische Versicherung bietet den notwendigen Schutz vor den finanziellen Folgen von Reparatur und Ersatzbeschaffung nach einem versicherten Schadenfall.

Der Oberbegriff »Technische Versicherung« umschreibt eine Allgefahren-Deckung für technische Betriebsausstattung. Darunter versteht man eine Art Vollkasko-Versicherung, welche die versicherte Sache gegen weitreichende Gefahren von außen absichert, sofern nicht explizit ausgeschlossen. Vor diesem Hintergrund können Firmen sämtliche technische Anlagen und Geräte versichern und sich vor Reparatur-, Total- und daraus folgenden Ausfallschäden schützen.

Elektronik-Versicherung
Die Elektronik-Versicherung sichert Unternehmen gegen die finanziellen Folgen bei Schäden an elektronischen Anlagen und elektrischen Geräten ab. Sie kann für alle Anlagen der Informationstechnik (z.B. Computer, EDV-Anlage), Kommunikationstechnik (z.B. Telefonanlage), Bürotechnik (z.B. Drucker, Kopierer), Medizintechnik (z.B. Röntgengerät), Mess- und Regeltechnik (z.B. Motortester) oder sonstige elektronische Geräte abgeschlossen werden.

Diese Versicherung bietet weitreichenden Versicherungsschutz über die regulären Grundgefahren hinaus (z.B. Feuchtigkeitsschäden, Bedienfehler). Regelmäßig gilt der Neuwert als Versicherungswert vereinbart. In der Regel ist eine Selbstbeteiligung im Schadenfall vorgesehen.

Die Elektronik-Versicherung wird als Einzelversicherung für bestimmte Anlagen oder als Pauschalversicherung für die gesamte Betriebstechnik angeboten.

Cyber-Versicherung
Die Cyber-Versicherung schützt Selbstständige vor den finanziellen Folgen eines Cyber-Schadens. Kommt es zu einem digitalen Angriff auf das Unternehmen (z.B. durch Hacker, Schadsoftware) übernimmt diese Versicherung den entstandenen Vermögensschaden.

Computer-Experten wissen, dass IT-Systeme nie absolut sicher sind. Jede Software hat unbekannte Sicherheitslücken, die auf einem globalem Schwarzmarkt für viel Geld gehandelt werden. Mit diesem Wissen bringen professionelle Hacker ihre Schadsoftware in Umlauf.

Dienstleister mit sensiblen Daten sind hier besonders gefährdet. Ärzte, Rechtsanwälte und Steuerberater, aber auch Produktionsbetriebe sind häufig von Datenklau betroffen, leben sie doch von ihrer Verschwiegenheit und vom Vertrauen ihrer Kunden.

Zudem sieht die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) bei Verstößen gegen den Datenschutz nicht unempfindliche Bußgelder vor. Aus diesem Grund gehört eine Cyber-Versicherung heute für viele Selbstständige zur Standardausstattung ihrer Firma bzw. ihrer beruflichen Tätigkeit.

Maschinen-Versicherung
Die Maschinen-Versicherung kann für stationäre und fahrbare Maschinen abgeschlossen werden. Sie stellt eine Art »Kasko-Versicherung« dar, die als Ergänzung zu einer bestehenden Inhaltsversicherung oder als umfassende Absicherung vereinbart werden kann.

Diese Versicherung deckt im Prinzip nahezu alle typischen Risiken für Maschinen (z.B. Fehlbedienung, Kurzschluss) ab mit Ausnahme von alters- bzw. gebrauchsbedingten oder bereits vorhandenen Schäden. Für fahrbare Maschinen kann zusätzlich das Diebstahlrisiko mitversichert werden.

Grundsätzlich werden die Reparaturkosten oder der Zeitwert der versicherten Maschine ersetzt, sofern die Kosten für Reparatur den aktuellen Zeitwert überschreiten (wirtschaftlicher Totalschaden).

Die Maschinen-Versicherung wird als Einzelversicherung für bestimmte Maschinen oder als Pauschalversicherung für alle Maschinen einer Firma angeboten.

Montage-Versicherung
Die Montage-Versicherung ist speziell auf die Bedürfnisse von Herstellern, Lieferanten oder Montageunternehmen von technischen Anlagen und Maschinen zugeschnitten. Sie stellt eine fundamentale Absicherung für das Montageobjekt während der Montage- und Erprobungsphase dar.

Diese Versicherung umfasst eine Vielzahl an Leistungen und kommt dort zum Einsatz, wo das Produkt erst beim Kunden montiert und getestet wird. Innerhalb der Montagezeit können Schäden wegen Konstruktions-, Material oder Montagefehlern eintreten. Dies kann im schlimmsten Fall das Aus des Montageunternehmens bedeuten sowie den Besteller in finanzielle Bedrängnis bringen.

Die Montage-Versicherung entschädigt im Rahmen der vereinbarten Versicherungssumme für die Wiederherstellung der beschädigten Sache in den Zustand vor dem Schadenfall.

Bauleistungs-Versicherung
Die Bauleistungs-Versicherung schützt Bauunternehmer und Bauherren vor unvorhersehbaren Schäden während der Bauzeit. Darunter fallen insbesondere Schäden durch höhere Gewalt (z.B. Starkregen), ungewöhnliche Witterungseinflüsse, Vandalismus und fahrlässiges Handeln der auf dem Bau Beschäftigten.

Bei der Bauleistungs-Versicherung handelt es sich um eine zeitlich begrenzte Versicherung, die gegen eine Einmalprämie abgeschlossen werden kann.

Photovoltaik-Versicherung
Die Photovoltaik-Versicherung entschädigt Besitzer vor unvorhergesehenen Sachschäden an der Anlage. Die Gefahr von Schäden an der Photovoltaik-Anlage ist groß – nicht nur aufgrund der immer heftiger ausfallenden Unwetter. Auch Diebstahl, Vandalismus oder Tierbiss können eine teure Anlage stilllegen.

Die Photovoltaik-Versicherung schützt vor den finanziellen Folgen für Reparatur, Ersatzbeschaffung und Ertragsausfall durch die ausbleibende Einspeisevergütung im Schadenfall. Sie geht weit über den Versicherungsumfang der Wohngebäudeversicherung hinaus.