Online-Versicherung – Trend oder Flaute?

Online-Versicherung - Trend oder Flaute?

Flaut der Trend zur Online-Versicherung schon wieder ab? Die Versicherer digitalisieren, was das Zeug hält. Schließlich verlagern sich Abschluss und Verwaltung von Versicherungen ebenso unweigerlich in den digitalen Raum wie viele andere Lebensbereiche. Oder doch nicht?

Online-Versicherung – einfach und schnell, aber aucht gut?

Versicherungen online abschließen ist einfach, geht schnell und scheint unkompliziert. Besonders die Generation Y (die heute bis 35-Jährigen) erledigt Finanzgeschäfte gerne im Netz. Als Hauptargument der Online-Versicherung wird oft der günstigere Preis genannt. Doch günstig muss nicht immer gut sein, insbesondere wenn der Preis auf Kosten der Leistung geht. Unterhält ein Versicherer beispielsweise keinen Außendienst, kann er möglicherweise seine Prämien günstiger kalkulieren, der Kunde erhält aber im Gegenzug lediglich eine telefonische Hotline für Fragen rund um den Vertrag.

Persönliche Beratung nimmt wieder zu

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass die persönliche Beratung in der Gunst der Kunden gegenüber der Online-Versicherung wieder deutlich zugelegt hat. 81 Prozent der Befragten gaben an, in Versicherungsfragen einer persönlichen Beratung gegenüber einer Online-Versicherung den Vorzug zu geben. Im letzten Jahr lag dieser Wert bei 71 Prozent. Ebenfalls vier von fünf Umfrageteilnehmern machen sich bei digitalen Anwendungen Sorgen um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten.

Digitalisierung und persönliche Beratung schließen sich nicht aus

Der Digitalisierungs-Trend scheint damit bei den Verbrauchern seinen Zenit schon überschritten zu haben, wenn auch viele sich digitale Abwicklungs- und Kommunikationsangebote wünschen. An dieser Entwicklung dürfte auch die fortgesetzte Entzauberung vermeintlich neutraler Vergleichsportale ihren Anteil haben. Wie an dieser Stelle bereits medial berichtet, bilden diese den Markt keineswegs so umfassend und unabhängig ab, wie sie es selbst gern darstellen.

So fungieren Online-Vergleichsportale ebenfalls als Versicherungsmakler und kassieren für den Abschluss einer Online-Versicherung eine Provision. Zudem dürfte die in der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) gesetzlich verankerte Beratungspflicht das Geschäftsmodell „Vergleichsportal“ in den nächsten Jahren auf eine harte Probe stellen. Es bleibt also abzuwarten, inwiefern sich dieses Segment vor dem Hintergrund des Verbraucherschutzes und des Wettbewerbsrechts für die Zukunft aufstellt.

Bildquelle: © geralt – www.pixabay.com