Mietkautionsbürgschaft

Mietkautionsbürgschaft

Wer eine Wohnung mietet, muss in der Regel eine Kaution hinterlegen. Als Alternative zur Barkaution bietet sich eine Mietkautionsbürgschaft an, die mögliche Mietschäden absichert. Die Kostenübernahme wird durch eine Bürgschaftsurkunde dokumentiert, die anstelle der sonst üblichen Barkaution beim Vermieter hinterlegt wird. Bei Mietsachschäden oder Mietschulden richten sich die Forderungen somit gegen den Bürgen und nicht gegen den Mieter. Die Mietkautionsbürgschaft hat den Vorteil, dass Mieter nicht finanziell in Vorleistung gehen müssen, sondern lediglich einen geringen jährlichen Versicherungsbeitrag abhängig von der Kautionssumme bezahlen müssen.

Die Plattform kautionsfrei.de* stellt eine Mietkautionsbürgschaft in Zusammenarbeit mit der R+V Versicherung, dem größten deutschen Versicherer mit einer hohen Akzeptanz bei den Vermietern. Selbst wenn Mieter bereits eine Barkaution für ihre Wohnung hinterlegt haben, haben sie die Möglichkeit, diese zurückzufordern und stattdessen eine Bürgschaftsurkunde zu hinterlegen. Mieter sollten aber immer bei ihrem Vermieter vorher nachfragen, ob dieser eine Mietkautionsbürgschaft als Alternative zur Barkaution akzeptiert, denn er ist nicht verpflichtet diese anzunehmen!

Der Abschluss einer Mietkautionsbürgschaft ist kinderleicht. Interessierte füllen einfach das untenstehende Formular aus. Es werden lediglich einige Angaben aus dem Mietvertrag benötigt. Innerhalb weniger Tage erhalten sie die Bürgschaftsurkunde per Post zugesandt, die sie dann Ihrem Vermieter übergeben können.

In Kooperation mit kautionsfrei.de
* Empfehlungslink, Werbequellen: financeAds