Tierhalterhaftpflicht

Tierhalterhaftpflicht - Tiere verantwortungsvoll versichern

Jeder Tierbesitzer haftet für Schäden, die sein Tier verursacht. Eine Tierhalterhaftpflicht gewährt hier den nötigen Schutz vor Schadenersatzansprüchen, die ein geschädigter Dritter erhebt. Diese Versicherung ist grundsätzlich jedem Tierhalter zu empfehlen, da er laut Gesetz (§ 823 BGB) für alle Schäden in vollem Umfang aufkommen muss. Aus diesem Grund ist die Tierhalterhaftpflicht für Hunde ist sogar in einigen Bundesländern wie z.B. Niedersachen oder Thüringen gesetztlich vorgeschrieben.

Mit einer Tierhalterhaftpflicht versichern Tierfreunde Schäden ihrer Hunde, Reit- oder Zugtiere und schützen sich vor möglichen Schadenersatzansprüchen Dritter. Kleintiere wie Katzen, Hasen oder Meerschweinchen sind in der Regel über die private Haftpflicht geschützt und benötigen keine spezielle Versicherung. Außerdem ist zu beachten, dass diese Versicherung keine Behandlungs- und Operationskosten durch einen Tierarzt übernimmt. Wer auch für diese Fälle abgesichert sein möchte, der sollte zusätzlich den Abschluss einer Tierkrankenversicherung in Erwägung ziehen.

Welche Leistungen erbringt die Tierhalterhaftpflicht?
  • Prüfen
    Die Versicherung prüft, ob und auf welcher gesetzlichen Grundlage der versicherte Schädiger haftet
  • Bezahlen
    Die Versicherung übernimmt bei berechtigten Schadenersatzforderungen die Zahlung der Ansprüche
  • Abwehren
    Die Versicherung wehrt unberechtigte Forderungen ab (passiver Rechtsschutz)
Wer ist versichert?
  • Tierhalter
  • Familienangehörige
  • Andere nicht-gewerbsmäßige Hüter des Tieres z.B. Bekannte, die einen Hund ausführen

Eine Tierhalterhaftpflicht leistet nicht bei Schäden fremder Tiere. Wer den Hund seines Nachbarn ausführt und dieser einen Schaden verursacht, hat keinen Versicherungsschutz durch seine eigene Tierhalterhaftpflicht. In diesem Fall greift die private Haftpflichtversicherung.

Welche Schäden sind versichert?
Eine Tierhalterhaftpflicht schützt vor den finanziellen Folgen von Schäden, die Tiere verursachen:

  • Personenschäden und daraus folgende mögliche Ansprüche des Geschädigten z.B. Schmerzensgeld
  • Sachschäden und daraus folgende mögliche Ansprüche des Geschädigten z.B. Reparaturkosten
  • Vermögensschäden und daraus folgende mögliche Ansprüche des Geschädigten z.B. Kosten für Verdienstausfall
Welche Tiere benötigen eine Tierhalterhaftplicht?
Eine Tierhalterhaftpflicht deckt Schäden von Hunden, Reit- oder Zugtieren ab. Entsprechend finden sich auch Begriffe wie Hundehalterhaftpflicht oder Pferdehalterhaftpflicht. Schäden durch Kleintiere sind in der Regel durch die private Haftpflicht gedeckt.
Versicherungssumme
In der Wahl der Versicherungssumme sind Tierhalter grundsätzlich frei. Trotzdem sollten alle Tierhalter darauf achten, dass diese mindestens 3 Millionen Euro beträgt, um im Ernstfall abgesichert zu sein.
Muss jedes Tier einzeln versichert werden?
Wer mehrere Hunde und Pferde hat, muss jedes Tier einzeln versichern. Gute Versicherer gewähren ab dem zweiten Tier oftmals einen erheblichen Nachlass auf den regulären Tarifbeitrag.