Wohnwagenversicherung

Wohnwagenversicherung

Ob Luxuscaravan oder Gebrauchtwohnwagen, Camping liegt im Trend. Immer mehr Deutsche suchen heute Erholung in der Natur und tun das am liebsten in einem rollenden Eigenheim. Mit einer speziellen Wohnwagenversicherung schützen sich Caravaning-Fans vor den finanziellen Folgen von Haftungsansprüchen, die auf der Reise auftreten können. Daher benötigen alle, die mit einem Wohnwagen auf der Straße unterwegs sind, eine Kfz-Haftpflichtversicherung, die sowohl den Halter als auch den Fahrer und Beifahrer vor Haftpflichtschäden schützt.

Für hochwertige Caravans empfiehlt sich darüber hinaus der Abschluss einer Teil- und Vollkaskoversicherung, welche für Diebstahl oder Eigenschäden aufkommt. Wer zusätlich sein Hab und Gut auf Reisen versichern möchte, der sollte an den Einschluss einer Autoinhaltsversicherung* denken. Diese versichert beispielsweise Wertsachen, Bargeld, Handy und Sportausrüstung gegen Diebstahl, Raub oder Unfälle. Dauercamper, die ihren Wohnwagen nicht aktiv im Straßenverkehr nutzen, ist der Abschluss einer Campingversicherung anzuraten.

Welche Vorteile bietet die Wohnwagenversicherung
  • Grunddeckung für Haftpflichtschäden im Straßenverkehr
  • zusätzliche Absicherung spezieller »Camping-Risiken« (z.B. Schäden durch Naturereignisse)
  • optionale Schutzmodelle für weitergehende Risiken (z.B. Schäden an Inventar)
Welche Leistungen beinhaltet die Wohnwagenversicherung?
  • Kfz-Haftpflichtversicherung
    Personen-, Sach- und Vermögenschäden gegenüber Dritten bis zur vereinbarten Versicherungssumme.
  • Teil- und Vollkaskoversicherung
    Diebstahl, Raub, Vandalismus, Zusammenstoß mit Tieren, Brand, Kurzschluss, Schäden durch Naturgewalten, Glasbruch, Eigenschäden
  • Autoinhaltsversicherung für das persönliche Hab und Gut im Wohnwagen
    Raub, Diebstahl, Unfälle, Brand/Explosion, Sturm und Hagel etc.
  • Campingversicherung für Dauercamper
    Brand, Blitzschlag, Explosion, Sturm und Hagel, Diebstahl, Raub, Überschwemmung etc.
Wie berechnet sich der Versicherungsbeitrag?
Der Versicherungsbeitrag ist abhängig von bestimmten risikorelevanten Kriterien, dem gewählten Tarif und den individuellen Wünschen und Bedürfnissen des Eigentümers.

In erster Linie orientiert sich die Höhe der Prämie am Listenpreis des Wohnwagens. Zusätzlich können auch das Baujahr und die Erstzulassung, das zulässige Gesamtgewicht und der Zeit- bzw. Neuwert des Caravans den Beitrag beeinflussen. Mit Wahl einer Selbstbeteiligung lässt sich der Versicherungsbeitrag reduzieren.

Außerdem hat der persönliche Schadenfreiheitsrabatt (SF-Stufe) Auswirkungen auf die Höhe der zu zahlenden Prämie. Dieser unterscheidet sich allerdings von den Schadenfreiheitsstufen der Kfz-Versicherung und folgt einer eigenen Berechnung.

Welche Details sind bei »Sondernutzung« des Wohnwagens zu beachten?
  • Nutzung zum Dauercampen
    Bei Nutzung des Wohnwagens zum Dauercampen ist eine Wohnwagenversicherung in der Regel oft nicht die richtige Wahl. Sofern das Fahrzeug nicht auf öffentlichen Straßen bewegt wird, empfiehlt sich der Abschluss einer speziellen Campingversicherung, welche auch das Vorzelt und das Inventar versichert.
  • Vermietung des Wohnwagens
    Bei privater Vermietung oder Entleihung des Wohnwagens besteht die Gefahr der Unterschlagung bzw. Veruntreuung des Fahrzeugs. Diese Gefahr ist nicht durch eine Vollkaskoversicherung abgedeckt. Private Wohnwagenvermieter sollte hier auf spezielle Versicherungskonzepte zurückgreifen, welche diese Risiken absichern. Die Selbstfahrervermietversicherung und die Veruntreuungsversicherung decken diese Gefahren ab.

* Ammerländer Versicherung VVaG, Empfehlungs-Link