Rechtsstreitigkeiten teurer geworden

Rechtsstreitigkeiten werden immer teurer

Die Kosten von Rechtsstreitigkeiten sind in den letzten Jahren eklatant gestiegen. Zwischen 2012 und 2016 haben sich diese in Deutschland durchschnittlich um knapp 19 Prozent verteuert. Das geht nach einer Analyse des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) vor allem auf deutlich gestiegene Anwaltshonorare zurück. Aber auch die Gerichtskosten haben zugelegt. Zum Vergleich: Das allgemeine Preisniveau legte im selben Zeitraum bloß um 3,2 Prozent zu.

Kostenrisiko Rechtsstreitigkeiten

Laut einer GDV-Musterrechnung muss man sich bei einem Streitwert von 10.000 Euro auf Kosten von 4.500 Euro einstellen – und zwar lediglich in der ersten Instanz. Die Gerichtskosten sind dabei mit 700 Euro noch überschaubar, die Anwaltsleistungen aber schlagen mit 3.800 Euro zu Buche.

In manchen Rechtsbereichen fiel die Steigerung sogar mehr als zehnmal so hoch aus wie im Durchschnitt. So schnellten die Kosten für ein Verfahren wegen schimmelbedingter Mietminderung um über 200 Prozent nach oben.

Grundsätzlich gilt auch, dass die im Prozess unterlegene Partei alle Kosten alleine tragen muss und zwar sowohl für die eigene, als auch für die gegnerische Seite.

Recht durchsetzen mit einer Rechtsschutzversicherung

Das mit Rechtsstreitigkeiten verbundene Kostenrisiko hält viele Bürger davon ab, ihr Recht einzuklagen – es sei denn, sie verfügen über eine Rechtsschutzversicherung. Diese schafft Chancengleichheit für alle Beteiligten und ermöglicht es, sein gutes Recht einzufordern ohne auf hohen Gerichts- und Anwaltskosten sitzenbleiben zu müssen. Mehr als die Hälfte aller Haushalte in Deutschland verfügen über diese Versicherung und wissen sich bei Rechtsstreitigkeiten finanziell abgesichert.

Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt in der Regel die folgenden Kosten bis zur vereinbarten Versicherungssumme:

  • Gerichtskosten
  • Anwaltsgebühren
  • Zeugengelder und Sachverständigenhonorare
  • Kosten der Gegenseite, sofern sie zu bezahlen sind
  • Kosten für Mediationsverfahren

Die Rechtsschutzversicherung kann für verschiedene Vertragsarten und Lebensbereiche abgeschlossen werden (z.B. Privat-RS, Berufs-RS, Verkehrs-RS, Gewerbe-RS, Haus- und Grundbesitzer-RS etc.). Die Leistungen der einzelnen Sparten werden in den Versicherungsbedingungen festgeschrieben und sollten auf die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt sein. Ein freier Finanzberater übernimmt die Bedarfsanalyse und recherchiert den idealen Versicherungstarif für seine Mandanten.

Bildquelle: © Clker-Free-Vector-Images – www.pixabay.com